Schülerrat

 aktueller Vorstand Schülerrat

Ziele des Schülerrates
Die Schülerinnen und Schüler
– sollen mitdenken, mitreden und mitgestalten können
– haben die Möglichkeit, ihre Anliegen und Ideen, welche den Schulalltag und die Schulgemeinschaft betreffen, einzubringen + erhalten dadurch mehr Mitbestimmung
– können Probleme und Auseinandersetzungen klassenübergreifend besprechen
– sollen für die Ausgestaltung der Schulhauskultur Verantwortung übernehmen können
– sollen lernen, ihre Überlegungen offen darzulegen und sich aktiv an Diskussionen zu beteiligen
–  lernen demokratische Grundsätze und das Akzeptieren von Mehrheitsbeschlüssen

Kompetenzen des Schülerrates

Der Schülerrat kann:
– Anträge an die Lehrerschaft stellen
– Meinungen der Schüler und Schülerinnen wiedergeben
– Vorschläge zur Organisation des Schulalltages einbringen

Der Schülerrat muss:
– eine/n Präsident-en/-in/ eine/n Vizepräsident-en/-in + eine/n Aktuar/-in wählen

Der Schülerrat kann nicht:
– den Stundenplan gestalten
–  auf die Hausaufgabenregelung Einfluss nehmen
– den Stoffplan bestimmen
–  die Lehrpersonen wählen
– die Ferien festlegen
– die Reglemente und Gesetze des Schulbetriebes ändern

Form des Schülerrates
– Jede Klasse ist im Rat durch ein Mitglied vertreten
– Alle Mitglieder sind gleichberechtigt
– Es gilt das demokratische Grundprinzip des Mehrheitsentscheides
– Präsident/-in / Vizepräsident/-in und Aktuar/-in werden vom Schülerrat innerhalb ihrer Reihen gewählt

Wahl der Schülerräte
– Jede Klasse wählt im Klassenrat ein/e Schüler/in als Klassenvertretung. Diese sind Delegierte ihrer Klasse.
– Die Wahl hat vor der ersten Schülerratssitzung August oder September zu erfolgen

Amtsdauer des Schülerrates
– Der Schülerrat wird jedes Jahr neu gewählt.
– Eine Wiederwahl von amtierenden Schülerräten ist möglich.
– Eine begründete Abwahl eines Schülerrates, einer Schülerrätin durch Mehrheitsbeschluss im Klassenrat möglich. Begründete Abwahlen sind z.B. wiederholte Abwesenheiten / Pflichtverletzungen etc.

Pflichten der Schülerratsmitglieder
Schülerratsmitglieder verpflichten sich:
– sich an die obligatorische Anwesenheit im Schülerrat zu halten und aktiv mitzuarbeiten
–  bei Verhinderung selbstständig  ihre Stellvertretung zu mobilisieren
– die Klassenmeinung zu vertreten. Eigene Meinungen müssen als solche deklariert werden
– anhand des Protokolls Informationen der Ratssitzung zeitverzugslos an die eigene Klasse weiterzuleiten
– ein offenes Ohr für Klassenanliegen zu haben und deren Meinung unparteiisch im Schülerrat zu vertreten.
– Traktandenwünsche drei Schultage vor der Sitzung dem/der Sitzungsleitenden schriftlich zu übermitteln 

Organisation des Schülerrates
– Bis zur Wahl des Vorstandes wird der Schülerrat durch eine Lehrperson geleitet, die Schulsozialarbeit führt das Protokoll und erstellt Protokollvorlagen.
–  Der Schülerrat wählt

  • eine Präsidentin / einen Präsidenten als Sitzungsleitende/r
  • eine Vizepräsidentin / einen Vizepräsidenten als Stv. des/der Präsidentin/Präsidenten
  • einen Aktuar und Protokollführer / eine Aktuarin und Protokollführerin.

– Wenn der Schülerrat durch Schüler/-innen geleitet wird, bleibt mindestens eine Lehrperson oder die Schulsozialarbeit beratend im Schülerrat
– Die Lehrperson/Schulsozialarbeit informiert regelmässig den Lehrkörper über die Arbeit des Schülerrates.
– Die Klassendelegierte informieren zeitverzugslos ihre Klassen über die Arbeit des Schülerrates
– Der/die Präsident/-in sammeln die Traktanden und leiten die Schülerratssitzungen
– Der/die Aktuar/-in führt das Protokoll
– Das Protokoll wird spätestens drei Tage nach der Sitzung durch den Aktuar / die Aktuarin

  • an die Steckwand neben der Aula aufgehängt
  • an alle Klassendelegierte verteilt, zwecks und Information Aufhängen im Klassenzimmer
  • an alle Lehrpersonen abgegeben.

Traktanden
Die Traktandenliste wird durch den Sitzungsleiter/die Sitzungsleiterin erstellt:

  1. Begrüssung und Protokoll
  2. Allgemeine Informationen
  3. Behandlung der vorliegenden Themen
  4. Verschiedenes

Nach jeder Sitzung findet ein kurzer Rückblick statt.

Woher stammen die Themen für den Schülerrat?
– Jede Klasse kann durch ihre Schülerräte Themen einbringen
–  Alle Schüler/-innen sowie alle im OZ Kleewies arbeitenden Personen haben dieses Recht ebenso und können über den Briefkasten ein Thema zur Bearbeitung deponieren.

Tagungsfrequenz
– Pro Jahr finden  6-8 ordentliche Sitzungen statt.
– Die Sitzungsdaten werden in der Jahresplanung bekannt gegeben.
–  Die Sitzungen finden während der Schulzeit an abwechselnden Wochentagen in einem Schulzimmer statt und dauern in der Regel eine Lektion; Schülerräte werden für diese Dauer freigestellt
– Bei der Organisation grosser Anlässe oder bei der Behandlung umfangreicher Themen kann vom Schülerrat ein Antrag an die Schulleitung bez. Erhöhung der Sitzungszahl/-dauer gestellt werden

Aufgaben der Klassenlehrerin/des Klassenlehrers
– Installation eines Klassenrates in ihrer Klasse
–  Die Wahl der Schülerräte durchführen
– Den Schülerräten genügend Zeit zur Verfügung stellen, damit diese die Klasse zeitverzugslos informieren können (Klassenratssitzungen in Turnus Schülerratssitzungen installieren)
– Die Schülerräte wohlwollend  unterstützen, damit diese ihr Amt sorgfältig wahrnehmen können.

Start des Schülerrates im OZ Kleewies
Der Schülerrat des OZ Kleewies Diepoldsau wird im August/September des jeweiligen Schuljahres mit einer geeigneten Start-Veranstaltung eingeführt.

OZ Kleewies Diepoldsau, den 2.9.2015

Überarbeitete Form des Reglements durch SSA Diepoldsau, Yves Munz, Schulsozialarbeiter